1. Spieltag, 17.08.19

 

SC Wyhl - Spvgg. Untermünstertal 3:4 (0:1)  

 

Tore: 0:1 Michael Kuttler (45.), 1:1 Sören Oberkirch (61.), 1:2 Alex Greitzke (64.), 1:3 Momodou Lamin Sawaneh (67.), 2:3 Thomas Niegel (81./FE), 2:4 Eigentor (85.), 3:4 Hendrik Hanselmann (90.)
Rot: Amaury Maeder (62./SC Wyhl/Notbremse )

 

Niederlage zum Rundenbeginn

 

Nein, es wurde leider nichts mit dem erhofften Heimsieg zum Saisonauftakt 2019/2020 im Wyhler Fehrenwert-Stadion. Ohne urlaubsbedingt fehlende Stammkräfte wie Kapitän Marco Blust und Jens Ritter, den angeschlagenen Andi Futterer und David Jauch sowie dem noch aus dem Pokalspiel gegen Denzlingen gesperrten Neuzugang Dennis Thoma war es dann doch zu wenig, auch wenn das Ergebnis recht knapp ausfiel. Stattdessen sicherte sich der Gast aus Untermünstertal um Trainerrückkehrer Enzo Minardi aufgrund des deutlichen Chancenplus verdientermaßen drei Punkte.  

Die erste Möglichkeit der Partie hatte Wyhls Ex-A-Jugendlicher Felix Höldin nach einer knappen Viertelstunde. Der Ball landete nach einem Alleingang jedoch in den Händen des Keepers. Fünf Minuten später war es Torsten Schätzle, der nach Balleroberung jedoch am langen Pfosten vorbeizielte. Im Gegenzug verpasste der Gast nach Flanke per Kopf nur knapp. Wie vorab prognostiziert operierten die Münstertäler überwiegend mit langen (Diagonal-)Bällen. In der 24. Min. ergab sich für den Gast eine Doppelchance, zunächst nach fährlässigem Wyhler Ballverlust. Gleich darauf scheiterte der starke Musu Jaiteh nach einem Querpass freistehend und äußerst kläglich wenige Meter vor Keeper Norman Gruber. Wenige Zeigerumdrehungen danach stand bei einem Kopfball von Höldin nach Ecke von Thomas Niegel der Pfosten im Weg. In der 37. Min. vergab Gästespieler Kuttler aus dem Getümmel heraus die inzwischen vierte gute Möglichkeit für seine Farben. Besser machte es selbiger Spieler quasi mit dem Halbzeitpfiff; mit einem Treffer ins untere Toreck sorgte er für die Gästeführung.  

Nach einer knappen Stunde vergab wiederum Musu Jaiteh eine weitere 100%-Chance. Untermünstertal gelang es deutlich besser gute Chancen zu kreieren. Bei Wyhl blieb vieles Stückwerk, weil auch das Spielverständnis untereinander über weite Strecken fehlte. So fand man beispielsweise selten Wege das Mittelfeld per Passspiel zu überbrücken und musste vielmehr den Weg über den langen Ball suchen. Nichtsdestotrotz schaffte Sören Oberkirch nach Ballgewinn in der gegnerischen Hälfte den Ausgleich nach schöner Einzelaktion. Der Jubel war kaum verstummt, setzte es nach unnötigem Ballverlust in der Wyhler Hintermannschaft die rote Karte für Amaury Maeder aufgrund einer Notbremse. Vom darauffolgenden Freistoß nahe der Strafraumgrenze profitierte Gästeakteur Greitzke. Wie an einer Schnur gezogen donnerte er den Ball zur erneuten Führung ins Wyhler Gehäuse. Zwei Minuten später erhöhte Sawaneh nach sehenswerter Flanke auf 1:3. Richtung Schlussphase des Spiels holte der kurz zuvor eingewechselte Marvin Hämmerle äußerst geschickt einen Elfmeter heraus, den Thomas Niegel wie gewohnt sicher zum 2:3 verwandelte. Es war zwischenzeitlich ein Wechselbad der Gefühle geworden, denn bevor Hendrik Hanselmann mit einem feinen Schlenzer nochmal Hoffnung für die Schlusssekunden aufkommen ließ, traf Pechvogel Manuel Schätzle bei einer Rettungsaktion das eigene Tor zum 2:4.

Schlussendlich steht ein knappes aber dem Spielverlauf entsprechendes Ergebnis zu Buche. Nachvollziehbar ist, dass mit der Startformation, gespickt mit einigen neuen Spielern, noch nicht alles rund laufen kann und gestandene, höherklassig erfahrene Stammspieler nicht einfach mal so ersetzt werden können.

Am kommenden Sonntag, 25.08.19 um 11:30 Uhr gastiert der SC Wyhl beim FFC II, die ihre Punkte am ersten Spieltag ebenfalls in Kirchzarten liegen lassen mussten.

 

K. Beck


SC Wyhl - FC Denzlingen 1:3 n.V.

Zwei Minuten fehlen dem SCW zum Einzug in die erste Pokalrunde