FC Emmendingen - SC Wyhl  1:1 (0:0)

Tore: 0:1 Sören Oberkirch (69.), 1:1 Ousman Jasseh (80.)   Zuschauer: 210

 

Wyhl weiterhin noch ohne Sieg, aber auch weiterhin ungeschlagen!

 

Ist das Glas nun halb voll oder halb leer? Ansichtssache!

 

Die Idee des FC Emmendingen die Anstoßzeit wegen der hohen Temperaturen auf 11 Uhr zu verlegen war gut. Leider konnte man das von der Begegnung des FC Emmendingen gegen den SC Wyhl vor allem in Halbzeit eins nicht behaupten. Viele einfache Abspiel- und Stockfehler im Spielaufbau bei beiden Mannschaften waren zu betrachten. Das Niveau für eine Landesligapartie war sehr bescheiden. Etwas besser und zielstrebiger zeigte sich im ersten Durchgang die komplett neuformierte Mannschaft des FC Emmendingen. Mit gutem Willen und Wohlwollen durften die Zuschauer auf beiden Seiten eine, vielleicht auch zwei Chancen bestaunen. Besser wurde es nach der Pause. Wyhl zeigte sich nun zielstrebiger, diktierte das Tempo und lies den Gastgeber kaum zur Entfaltung kommen. Lohn des größeren Engagements waren auch Torraumszenen. Die urlaubsbedingt neu zusammengestellte Abwehrreihe funktionierte nun besser, im Mittelfeld übernahm man die Oberhand und auch die Stürmer zeigten sich des Öfteren vor dem Gehäuse der Gastgeber. Michi Erb versuchte immer wieder mit energischen Vorstößen für Raum und Gefahr zu sorgen. Kapitän Marco Blust setzte einen Freistoß aus ca. 20m ans Lattenkreuz. Den Abpraller brachte in der nächsten Spielsituation Sören Oberkirch mit einer halb Flanke, halb Torschuss im Gehäuse des FC Emmendingen unter. Leider schaffte es der SC Wyhl gegen in der zweiten Spielhälfte absolut harmlose Gastgeber nicht endlich einmal ein Spiel zu Null zu beenden. Wie gegen Rheinfelden kassierte man nach einem Eckstoß völlig unnötig den Ausgleich, als Gästestürmer Ousman Jasseh völlig blank stand und den Ball nur noch einnickten musste. Zwar markierte Sören Oberkirch einen weiteren Treffer, dieser wurde jedoch von der gut leitenden  Schiedsrichterin Kerstin Spinner wegen angeblicher Abseitsstellung aberkannt. Letztlich blieb es in einer schwachen Landesligabegegnung beim Unentschieden. Für den SC Wyhl aufgrund der besseren zweiten Halbzeit sicherlich zwei verlorene Punkte.

 

Im Anschluss duellierten sich bei nun etwas höheren Temperaturen die beiden „Reserven“ in der Kreisliga B. Wyhl schaffte einen 2:0 Rückstand durch Simon Seiler und Jan Werdelmann 13 Minuten vor Spielschluss auszugleichen, wollte dann jedoch vielleicht zu viel und lief kurz vor dem Abpfiff noch in zwei Konter und musste sich mit 4:2 geschlagen geben.

 

Bericht: Jürgen Hügle


SC Wyhl – FSV Rheinfelden 1:1 (1:1)

Tor: Marco Blust (7.) 

Gerechte Punkteteilung im Fehrenwert beim ersten Saisonspiel 2018/19.

Der SC Wyhl musste auf den verletzten Andreas Futterer und den gesperrten Thomas Niegel verzichten. Dennoch konnte man mit 7 Ersatzspielern aus den vollen schöpfen. Das Spiel begannen die Hausherren deutlich besser. Die Ball lief gut durch die eigenen Reihen und mit dem ersten guten Angriff konnte der schnelle Niki Kopp nur vom Schlussmann der Gäste durch ein Foul gestoppt werden. Der Schiedsrichter entschied zurecht auf Elfmeter. Kapitän Marco Blust ließ dem Torhüter keine Chance und verwandelte zum frühen 1:0. Nur zwei Minuten später konnte Sören Oberkirch auf 2:0 erhöhen, allerdings Stand er im Abseits und das wurde aberkannt. In der Folge hatten die Gäste mehr vom Spiel. Die Wyhler zogen sich weiter zurück und die Gäste liefen die Abwehr des SCW sehr früh an. So kam es immer wieder zu Fehlern in der Defensive. Ein Rückpass landete beinahe im Tor der Heimelf. Norman Gruber konnte den Ball in letzter Sekunde von der Linie kratzen. Nach 25 Minuten musste David Jauch nach einem Zusammenstoß mit Philip Ranti verletzt vom Platz. Er wurde durch Hendrik Hanselmann ersetzt. Im Anschluss wurde die Partie etwas ruhiger mit leichten Vorteilen bei den Gästen. Kurz vor der Pause fiel der Ausgleich. Nach einem Eckball und einem vermutlichen Foul an Raphael Schlampp köpfte Vincent Kittel zum 1:1 für den RSV ein. Jens Ritter hatte die letzte Chance vor der Halbzeit. Sein Schuss aus 16 Metern war zu unplatziert und keine Gefahr für das Tor der Gäste.

 

Zu Beginn der zweiten Halbzeit legte der SCW wieder etwas an Tempo zu. Doch es fehlte die Genauigkeit im letzten Pass. Marco Blust konnte sich nach einem schönen Spielzug über die linke Seite durchsetzen, sein Schuss war jedoch etwas zu hoch angesetzt. Zwei Minuten später hatte Jens Ritter die beste Chance des Spiels. Nach einem langen Ball tauchte er alleine vor dem Tor auf, doch der Ball versprang ihm leicht und sein Abschluss verfehlte das Tor. Zu diesem Zeitpunkt wäre das zweite Tor verdient gewesen. In den letzten 20 Minuten war es ein offenes Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. Keiner wollte sich mit einem Unentschieden zufrieden geben. Norman Gruber musste zweimal sein Können zeigen um den Rückstand zu verhindern. Die beste Chance auf Seiten des SCW hatte der eingewechselte Daniel Meyer. Nach einem Dribbling von Oberkirch und dessen Hereingabe ging sein Torschuss haarscharf am Pfosten vorbei. So blieb es nach 90 Minuten beim 1:1.

Mit einem Unentschieden und einer gute Leistung im ersten Saisonspiel gegen eine technisch starke Mannschaft kann man durchaus Leben. Mit etwas Glück hätte man den Lucky Punch in der Schlussphase noch setzen können.

Nächsten Sonntag ist man zu Gast beim FC Emmendingen, der sein erstes Saisonspiel gegen den Aufsteiger mit 2:0 verlor. 


SBFV Rothaus Pokal Qualifikation

SC Wyhl – FC Teningen 2:3 (0:1)

 

Turbulentes und zum Ende spannendes Pokalspiel mit 5 Toren und 3 Platzverweisen.

Der erste Prüfstein für das teilweise neuformierte Team um den neuen Coach Joachim Kiefer stand beim heutigen SBFV Rothaus Pokal Qualifikation Spiel an. Bei angenehmen Temperaturen konnte Schiedsrichter Yannik Fuhry pünktlich anpfeifen. Die Anfangsphase gehörte den Gästen. Gleich zu Beginn konnte eine Hereingabe nicht geklärt werden und Felix Durm konnte mit einem Reflex das 0:1 noch verhindern. Nur zwei Minuten später flog ein Eckball quer durch den Strafraum und der Gästestürmer hatte wenig Mühe den Kopfball im Wyhler Gehäuse unter zu bringen. Kurz darauf tauchte der SCW das erste Mal vor dem Gästetor auf. David Jauch spielte einen schönen Pass auf Jens Ritter der das Tor nur knapp verfehlte. Danach wurde das Spiel etwas ruhiger mit mehr Ballbesitz beim SCW. Eine Doppelchance nach einem Schuss aus spitzem Winkel und der anschließenden Ecke hätte das frühe 0:2 bedeuten können. Der SCW wirkte nach dieser Aktion wacher und kam zu der ein oder anderen Chance, der letzte Ball oder auch ein konzentrierter Abschluss fehlten bis dahin zum ersten Tor. Kurz vor der Pause dezimierten sich die Teninger durch eine gelb-rote Karte.

Andreas Futterer der sich kurz vor der Halbzeit verletzte wurde durch Thomas Niegel ersetzt der fortan die Fäden im Mittelfeld zog. Mit einem Mann mehr machte der SCW von Beginn der zweiten Halbzeit druck und kam folglich in der 56. Minute zum 1:1 ausgleich. Neuzugang Raphael Schlampp kam nach einer Ecke an den Ball und ließ sich aus kurzer Distanz nicht zweimal bitten. Jetzt war das Spiel völlig offen und mit einem Mann mehr hatte man alle Trümpfe in der Hand. Doch in der 68. Minute konnte ein langer Ball nicht verteidigt werden und der Teninger Stürmer stellte sich im Zweikampf geschickt an und flog im richtigen Moment. Den fälligen Elfmeter verwandelte Florian Rees unhaltbar im oberen Toreck. Noch genug Zeit um den Ausgleich zu erzielen zumal bei den Gästen irgendwann die Luft knapp werden würde. Doch durch einen haarstreubenden Fehler im Mittelfeld lud man die Gäste quasi zum 1:3 ein. Torjäger Florain Rees lässt so eine Chance nicht liegen und verwandelte gekonnt im unteren Eck. Jetzt  hatte man das Gefühl dass die Luft raus ist. Doch Thomas Niegel brachte den SCW nach einem Freistoß 10 Minuten vor dem Ende zurück. Diese Schlussphase hatte es in sich. Der SCW hatte zahlreiche gute Möglichkeiten, konnte jedoch keine für sich nutzen. Kurz vor dem Ende wurde Thomas Niegel von einem Gästespieler gefühlt über den halben Platz festgehalten und Riss sich von ihm los. Der Spieler ging zu Boden und wälzte sich theatralisch. Nach einer Rudelbildung und einer kurzen Behandlung zeigte der Schiedsrichter Niegel Rot und dem Gästespieler gelb, dieser stand auf grinste und gab eine abfällige Bemerkung in Richtung Zuschauer ab. Der Schiedsrichter ahnte diese Szene zu Recht und stellte auch ihn vom Platz. Danach passierte nichts mehr und der FC Teningen zieht in den SBFV Pokal ein.

Kein gelungener Start für den SCW in die Saison. In der ersten Halbzeit wurde zu wenig für das Spiel gemacht, es gab zu viele Fehlpässe und einige Abläufe passten nicht zu 100%. Die Mannschaft zeigte Moral und die kämpferische Einstellung, vor allem in der zweiten Halbzeit, passte.